Ausstellung 2014: Workshop zur Themenwahl

Thema: Berliner Brachflächen

Das Thema für die Ausstellung 2014 steht fest – Berliner Brachflächen.

Am 14.11.2013 kamen wir im Kleinen Salon zusammen, um ein Thema für eine Ausstellung nächstes Jahr zu wählen. Dabei wurden die im Vorfeld  eingereichten Videobeiträge gezeigt, vertieft und anschließend weitere Ideen dazu gesammelt. Hieraus ergab sich eine verdichtete Themenlandschaft (hier in voller Größe), die auch mögliche Überschneidungen der einzelnen Themen veranschaulichte.

Im nächsten Schritt ging es zur Wahl. Zunächst konnten die Mitglieder vor Ort und die im Internet live zugeschalteten im ersten Wahlgang zwei Stimmen vergeben. Die Themen Verflechtungen, Berliner Brachflächen und Manipulation kamen in die engere Auswahl. Im zweiten Wahlgang wurde mit klarer Mehrheit Berliner Brachflächen als Thema für die Ausstellung 2014 gewählt. Der gesamte Workshop wurde in Echtzeit protokolliert und ist samt Chat hier nachzulesen.

Zuletzt veranstalteten wir eine sog. #TweetNadwa. Das ist ein Diskussionsformat, welches nach den Regeln von Twitter  funktioniert. Jeder Teilnehmer hat genau 140 Sekunden, um völlig frei Impulse zu setzen. Wir nutzten das Format, um erste Ideen zur Umsetzung des Themas in einer Ausstellung zu sammeln.

Die Anwesenden machten konkrete Angebote (Offerten), was sie innerhalb der Ausstellung an Aufgaben übernehmen wollen würden. Die erste transdemo #TweetNadwa wurde live über Hangouts on Air ins Internet gestreamt.

Hier der Mitschnitt auf Youtube (ab ca. 00:55). Sorry für die schlechte Qualität, wir arbeiten daran.

Was passiert jetzt? Es ist angedacht worden, in nächster Zeit eine gemeinsame Brachflächen-Exkursion zu veranstalten. Da jeder eine andere Definition von „Brachfläche“ hat, gilt es zunächst herauszufinden, was darunter im Einzelnen verstanden wird. Der Vorschlag lautet also, dass sich jedes Mitglied eine oder mehrere Brachflächen aussucht und vorstellt, um ein besseres Bild von den individuellen Ansichten zum Thema zu gewinnen.

Vielen Dank an Ricardo (Protokoll) und Jan (Moderation) sowie an alle, die on- und offline aktiv am Workshop teilgenommen haben. Es hat viel Spaß gemacht – ein rundum gelungener Abend.

Sollte ich etwas vergessen haben, ab damit in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *